Montag, 30. Dezember 2013

ein Jahr



Ein Jahr gibts Frau Krähe, und genauso lange dauert der Versuch, immer wieder mal ein Bild oder ein bisschen Text zu posten, jetzt an. Bei Tagebüchern und ähnlichem habe ich jeweils geschätzte sieben Seiten geschafft, bevor meine Ausdauer zum Erliegen kam. Frau Krähe flattert immer noch ganz munter und kann somit durchaus als Erfolg verbucht werden.

Es hat mir tatsächlich geholfen, mich selbst mit dieser eigenartig öffentlich-anonym-virtuellen Form ein bisschen unter Druck zu setzen, damit ich nicht immer nur über Dinge nachdenke, sondern sie tatsächlich realisiere. Realisiere bis zur letzten Masche, zum letzten Strich, zum schützenden Lack. Das war mein Gründungswunsch. Und ist jetzt meine Rückblickfreude.

Eine von mehreren. Denn da sehe ich auch Lebensaspekte von mir in Wort und Bild gefasst, die sonst im Alltag eher so nebenher laufen. Ganz bewusst möchte ich hier nicht mein Leben zeigen, welches oft von Hektik, Organisation und straffer Planung bestimmt ist und sich vor allem um Kind und bezahlte Arbeit dreht. Hier bekommen die Randzonen ihren Platz. Die stillen Abendstunden, die berührenden Erlebnisse mit dem Frischling und dem Gefährten, das Leben auf dem Hof mit den Tieren, besondere Stunden draussen in der Welt, das Wahrnehmen der Zeiten und Wetter, das Aufblitzen von Poesie und Schönheit. Ich beschenke durch diesen Blog immer wieder mich selbst mit Achtsamkeit für meinen Alltag.

Und da seid ihr, meine lieben Leserinnen. Ihr, die ich mir eigentlich gar nicht gewünscht, sondern einfach als notwendiges "öffentliches Druckmittel" in Kauf genommen habe. Ich bin froh, dass mein Blog ein unscheinbares Plätzchen mit wenigen Leserinnen geblieben ist. Genau so ist es mir am wohlsten. Die, welche ich "kenne", sind mir ans Herz gewachsen. Eure Kommentare dann und wann ermutigen zum Dranbleiben. Ich bin keine fleissige Kommentareschreiberin. Aber ich lese jeden Post von euch (so ihr euch zu erkennen gebt und es mir bei euch gefällt). Ihr begleitet meinen Alltag, inspiriert mich, schenkt mir ein seltsam klein Stückchen Heimat in einer Form, deren virtueller Gestalt ich sehr ambivalent, aber doch immer wieder wahnsinnig berührt gegenüberstehe.

Und jetzt: Einfach mutig vorangeschritten in eine weitere Runde! Und mich und euch überraschen lassen, was sie so alles hervorbringen wird.

Habt Dank für alles!

*Der Frischling zeichnet. Krähenzeugs. Ich bin ganz verliebt.

Kommentare:

  1. ich freu mich auf die nächste runde.
    und mag des frischlings krähenzeug — aber wie! welch sicheres händchen!
    alles liebe euch.

    AntwortenLöschen
  2. auf auf, auf ein nächstes! fein, und danke, fürs dranbleiben.
    frischlings krähenzeugs - tanzende stifteführung - eine mir sehr liebe!
    habt ein wundervolles jahr mit vielen genossenen randzonen!
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
  3. Auf ein gutes, weiteres, neues Jahr!
    herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.
Weil dann Statistik-Zahlen zu Menschen werden.
Dank dir.