Mittwoch, 27. August 2014

Sohlengänger


Die letzten Finken (Puschen, Hausschuhe,...) des Frischlings waren über Gebühr ausgetragen. Grosse Löcher liessen die Zehen mehr als nur hervorblitzen. Schon lange hatte ich mit der eigenen Herstellung solcher Puschen geliebäugelt und mir vor Ewigkeiten eine Anleitung samt Schnittmuster besorgt. Ein ruhiger Abend liess mich zur Tat schreiten: Lederreste zuschneiden, nähen, Gummi einziehen. Fertig. DAS war für einmal speditive Arbeit.


Diese wurde jedoch vom Frischling wieder zunichte gemacht. Während Tagen weigerte er sich vehement und erfolgreich, die Puschen länger als 10 Sekunden an den Füssen zu behalten. Bis ich schliesslich den Gummizug noch einmal entfernte und durch ein ganz locker sitzendes Gummiband ersetzte. Seit diesem Moment trägt er die Puschen pausenlos (drinnen). Samtweich, etwas altmodisch und völlig unspektakulär scheinen sie schon seit Ewigkeiten an seinen Füssen zu kleben. Nicht "wie für ihn gemacht", sondern tatsächlich "ganz für ihn gemacht".


Und jetzt: Allez-hop!



Kommentare:

  1. Liebe M.
    solange habe ich keine Worte hier hinterlassen. Dabei komme ich immer noch so gerne und regelmäßig zum Lesen, Sehen, Abschalten und Wohlfühlen hier bei dir vorbei.
    Liebe Grüße!
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach, marie, wie schön!
      unvergessen, du.
      liebst,
      m.

      Löschen
  2. wunderbar sind sie geworden! dem wirbelwind hatte ich welche für den kindergarten genäht - ewig hatte er sie an, bis es gar nicht mehr ging... heute darf ich keine mehr nähen, weil "uncool", leider... - wobei ich staune und sehr bewundere, dass du das an einem abend geschafft hast...
    und hopp! wie schön!
    lieben gruß
    dania

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.
Weil dann Statistik-Zahlen zu Menschen werden.
Dank dir.