Mittwoch, 19. November 2014

haarige Zeiten


Es ist wohl eine Form von Sturheit, vielleicht sogar eine winzige Rebellion, Verweigerung gar. Trotz aller Pläne, Verpflichtungen und anstehender Herausforderungen dieses Projekt zu starten, grenzt an Wahnsinn. Und macht wohl genau deshalb so schampar viel Spass.



Kommentare:

  1. ohhh! das sieht nach viel arbeit aus. wird gesponnen oder kardiert?
    herzliche grüße
    dania ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht wirklich sehr spannend aus :) ist die Wolle von Deinen eigenen Schafen?
    Liebe Grüße,
    fr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jawohl. die lieferantinnen heissen karamba, saba und sirah und sind waschechte engadinerschafe.

      Löschen
  3. Oh wie schön so kuschelig und weich.Das bleibt spannend.Liebe Grüße von Elke die noch Eselhaar im Körbchen liegen hat.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.
Weil dann Statistik-Zahlen zu Menschen werden.
Dank dir.