Freitag, 29. März 2013

Würfel

Das Fest war schön. Die Wärme der Sippe umhüllte den Frischling, welcher jetzt zugleich Kleinkind und Grosskind ist, und liess ihn seinen Tag geniessen bis tief in die Nacht hinein.


Zeigen möchte ich an dieser Stelle mein Geburtstagsgeschenk. 

Im Brocki suchte ich mir kleine Holzwürfel zusammen und machte zudem einige Farbkopien aus einem Liederbuch. Schweizer Leserinnen werden die Bilder sicherlich erkennen. "Chömed Chinde, mir wänd singe", auch bekannt als Maggi-Liederbüechli, ist 1946 erstmals erschienen und hat mich als Kind wahnsinnig fasziniert. Die vielen Details auf den Bildern haben sich mir eingeprägt, so dass noch heute beim Betrachten alles so sehen kann, wie ich es damals gesehen habe. Ich spüre, was mir Angst gemacht und was mir gefallen hat. Und verstehe auch einige Dinge, welche mir als Kind unklar waren, wie man plötzlich Textpassagen in Liedern versteht, welche einem damals unverständlich waren. Heute erheitert mich zudem das emotionale Vorwort sehr.


Ich klebte ausgewählte Bildausschnitte reihum auf die Würfelseiten, schnitt sie anschliessend mit dem Japanmesser auseinander und lackierte das Ganze zum Schluss. Die Idee dazu stammt von hier. Da es mit meiner Geduld nicht allzu weit her ist, entstanden an den Kanten kleine Ungenauigkeiten, was mich jedoch nicht stört.


Anschliessend bastelte ich aus Holzkarton ein Schächtelchen in passender Grösse, welches ich zum Schluss kaschierte. Auch hier kann von Perfektion keine Rede sein, da sich das grüne und blaue Bastelpapier für diesen Zweck als ziemlich ungeeignet erwies.


Den Frischling stört dies alles jedoch nicht. Er stapelt die handlichen Würfel hingebungsvoll zu kleinen Türmen, welche er sogleich wieder in sich zusammenfallen lässt. Natürlich wird es noch einige Jahre dauern, bis er fähig sein wird, die sechs Puzzles zu bewältigen. Mit dem Bestaunen der vielen zauberhaften Details kann er jedoch schon bald beginnen.


Kommentare:

  1. so ein schönes geschenk. ich glaube, ich weiß, was mein füchslein zum nächsten anlass von mir bekommen wird ... ;) danke!
    liebe grüße von ulma, die das vorwort im übrigen auch köstlich findet.

    AntwortenLöschen
  2. Welch wunderschöne Idee. Und eine so persönliche Gabe.

    Auf hohe Türme und neugierige Kinderaugen.

    Von meinem Großonkel habe ich aus Kindertagen noch ein selbstgebautes "Hörmemorie", kleine Filmdosen mit unterschiedlichem Inhalt. In einer Holzkiste gut aufbewahrt. Für mich ein unheimlich wichtiges Geschenk-auch oder besonders heute noch.

    Herzensgrüße.
    Marie

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.
Weil dann Statistik-Zahlen zu Menschen werden.
Dank dir.