Dienstag, 22. Oktober 2013

Vorstellungsrunde


Das Kennenlernen nimmt seinen Lauf.

Saba (hier in der Mitte) ist momentan der ruhige Pol des Grüppchens. Die beiden andern stehen gerne zwei, drei Schritte hinter ihr, während sie misstrauisch, aber auch sehr neugierig alles in Augenschein nimmt. Sie hat sich heute auch als erste und bislang einzige getraut, sich von mir ein bisschen an der Backe und hinter den Ohren kraulen zu lassen. Saba hat einen schweren Kopf und eine markante Ramsnase. Wenn sie einen anstarrt mit ihren langen Wimpern, welche ihre Augen fast ein wenig verdecken, wirkt sie einiges imposanter als ihre beiden Kolleginnen.

Ihre Zwillingsschwester Sirah (rechts) ist deutlich filigraner. Gemäss den Vorbesitzern ist sie eine freche Gurke, welche vermutlich die Führung der Gruppe übernehmen werde. Ich merke noch nichts davon und bin gespannt auf ihre Entwicklung.

Kara (links) wurde einige Wochen später und erst vor kurzem geschoren, dadurch wirkt sie ganz anders. Auch sie hat eine ausgeprägte Ramsnase, ist aber viel eleganter als Saba. Auffallend sind ihre wunderhübsch geschwungenen Ohrspitzen.

Als wir die drei gestern aus dem Transporter ausluden, waren sie einfach drei ziemlich identische Schafe. Ich weiss noch nicht viel über sie zu sagen, aber verwechseln könnte ich sie bereits nicht mehr. So schnell geht das.


Kommentare:

  1. Hach, wie wunderbar!!!!
    Ich dachte bei unseren Schafen auch, dass sie doch alle irgendwie "gleich" wären (mal abgesehen davon, dass sie schwarz oder weiß sind *räusper*)... und mittlerweile kennen sie sogar die Kinder auseinander :)
    ICh wünsch euch viel Freude mit euren Damen und freu mich schon auf weiteres Lesen :)
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau Krähe,
    drei zauberhafte, laufende Wolldinger habt Ihr da! Sie sind alle wunderschön. Erstaunlich: Bevor ich Deinen Post zu dem Foto las, sahen alle (fast) gleich aus. Danach wirkten sie doch schon viel unterschiedlicher. Danke für den Einblick in den tierischen Individualismus!
    Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  3. die sind ja braun! — das war auf dem dunkelheitsfoto nicht zu erkennen. wie hübsch! aus deinem detailblick spricht so viel an gutem für die lieben schafe und ihre neue umgebung, das ist einfach schön zu lesen. und dieses foto erzählt eine ganze geschichte dazu.

    AntwortenLöschen
  4. Die sind ja nett!
    Sag mal....sind die denn zum Essen, oder sollen die welche zum Essen produzieren?
    Ich denke eher letzteres, sonst würdest du nicht so in die Persönlichkeit schauen, oder?
    Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  5. In der Tat wunderschöne Ohrspitzen! Und der Artikel passt wunderbar zu dem, was Du unter den Kommentaren schreibst - da werden ja Schafe auch fast zu Menschen, wenn man sich die Zeit nimmt, genauer hinzuschauen. ;) Viel Spaß mit den drei Damen, ich bin gespannt, wie sie sich so entwickeln!

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön - drei neue hübsche Freunde mit Persönlichkeit. ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.
Weil dann Statistik-Zahlen zu Menschen werden.
Dank dir.